Über diese Website

Be skeptic. Anyway.

„Es ist immer dasselbe: Wenn Paramediziner von ‚Wissenschaft‘ reden, meinen sie in Wahrheit ihren eigenen Aberglauben.“

Prof. Dr. med.  Dr. med.h.c.mult. Otto Prokop

Die Beträge auf dieser Seite (früher unter „Keine Ahnung von Garnix“) befassen sich mit dem unsäglichen und gefährlichen Unsinn, der als Alternativmedizin bezeichnet wird, aber dies schon im Wortsinne nicht sein kann. Was sollte „alternativ“ zu „Medizin“ sein?  Daher nenne ich all diese Dinge, denen es an  Evidenz fehlt, die trotz Scheiterns am belastbaren Wirkungsbeleg trotzdem Gegenstand von Anpreisungen aller Art sind, Pseudomedizin. Wozu ich auch Dinge wie die Impfgegnerschaft rechne, die  ja so eine Art „passiver Pseudomedizin“ ist. Dabei gibts auch schon mal Abschweifungen vom Wissenschaftlichen zum Philosophischen und auch zum Politischen. Denn all das gehört zu meinem Verständnis des Themenkreises.

Was aber ist mein Antrieb, mich mit dem hier aufgestellten Themenspektum so intensiv zu befassen und mich mehr oder weniger öffentlich dabei zu engagieren? Dazu ein Selbstzitat aus einem Beitrag beim Humanistischen Pressedienst:

„Der Kampf gegen das Postfaktische und seine Ausbreitung auf viele Lebensbereiche muss an vielen Fronten geführt werden. Wenn jemand – wie es öfter vorkommt – wissen möchte, warum ich mich gerade gegen Pseudomedizin einsetze, dann findet er darin eine Antwort. Natürlich hat das auch persönlich-biografische Wurzeln, aber der größere Kontext ist eben der, dass dieses spezielle Gebiet außerordentlich von postfaktischem Denken profitiert und geeignet ist, verheerenden Schaden anzurichten. Auf diesem Gebiet finde ich meine „Nische“ im Engagement gegen die Wucherung der postfaktischen Ära. Und ich denke, sie ist keine vernachlässigbare.

Wir haben keine Wahl als Humanisten, wir müssen auch und vor allem Anwälte der Ratio sein. Und wir dürfen uns dabei nicht mit Begriffen wie „reduktionischer Materialist“ oder „Wissenschaftsdogmatiker“ etikettieren lassen, wie es die Anwälte des Postfaktisch-Irrationalen gern und oft tun, um uns eine Ebene des Menschlichen abzusprechen. Aber das ist nichts anderes als Verleumdung in pseudophilosophischer Mimikry. Wir sind nicht Materialisten, sondern Naturalisten, was die Ehrfurcht vor dem gesamten Spektrum nicht nur menschlichen Daseins in der realen Welt einschließt, jedoch die Irrationalität und rein subjektive ‚Wahrheiten‘ als Nährboden für das Gegenteil dieser Ehrfurcht erkennt und ihnen widerstreitet.“

Noch etwas. Es ist kein Geheimnis, dass ich zu den Sprechern des Informationsnetzwerks Homöopathie gehöre. Dieser Blog hier ist jedoch mein privates Projekt, demgemäß „spreche“ ich hier nicht für das oder im Namen des INH. Ungeachtet dessen, dass ich auch hier die Ziele des INH, wie sie in der Freiburger Erklärung niedergelegt sind, natürlich auf meine Weise auch verfolge. Dieser Blog ist mein ganz persönliches Projekt, auf dem ich mir hier und da auch Ironie und Satire, als ganz persönliche Psychohygiene, erlaube. Der Faktengehalt meiner Ausführungen wird davon aber nie betroffen sein.

Ich wünsche eine anregende Lektüre!

Udo


Artikel von mir zu Homöopathie, Pseudomedizin und zum humanistischen Themenkreis finden sich u.a. auch beim Humanistischen Pressedienst, beim Blog „Die Erde ist keine Scheibe“ und beim Psiram-Blog.


Meine Veröffentlichungen:

Udo Endruscheit: Die Meditonsin-Story. Vom eher bedenklichen zum garantiert unwirksamen Mittel, in: Skeptiker Jg. 31, Heft 4/2018, S. 169 – 175


Natalie Grams, Udo Endruscheit: Wie wissenschaftlich ist die Homöopathie? In: Forum Wissenschaft, Ausgabe 4/2019, Zeitschrift des Bundes demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi), ISSN 0178-6563


Natalie Grams, Christian Lübbers, Bettina Frank, Udo Endruscheit: Informationsnetzwerk Homöopathie – Ein homöopathiekritischer Think Tank. In: David Matusiewicz (Hrsg.): Think Tanks im Gesundheitswesen — Deutsche Denkfabriken und ihre Positionen zur Zukunft der Gesundheit. Springer Gabler, Wiesbaden 2020, ISBN 978-3-658-29727-5, S. 143–154 (Volltext auf Researchgate.net)


Udo Endruscheit: ADHS als Gegenstand homöopathischer „Therapie“, in: Skeptiker Jg. 33, Heft 1/2020, S. 13 – 23


Christian W. Lübbers, Udo Endruscheit: Homöopathie – schlechter als ihr Ruf? in: HAUSARZT PRAXIS 2020; Vol. 15, Nr. 8, – Zertifizierte CME-Fortbildung (Schweiz).  https://www.medizinonline.ch/system/files/hp8_web_0.pdf#page=8


Medien und Homöopathie – Berichterstattung zwischen Lobbynähe und Wissenschaftsferne [Media and homeopathy : Reporting between proximity to lobbyism and distance from science]. Grams N, Endruscheit U., Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2021 Jan;64(1):62-69. Epub 2020 Dec 2.PMID: 33263774 ISSN 1437-1588doi:10.1007/s00103-020-03255-z


Homöopathie – Eine Therapieoption für die Praxis? Bewertung unter dem Blickwinkel der evidenzbasierten Medizin (zertifizierte CME-Fortbildung) [Homeopathy-a therapeutic option for medical practice? : An evaluation from the perspective of evidence-based medicine]. Lübbers CW, Endruscheit U., HNO. 2021 May 19. doi: 10.1007/s00106-021-01061-w. PMID: 34009440 https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00106-021-01061-w Frei lesbar, auch per QR-Code:


Herausforderung Homöopathie in der pädiatrischen Praxis: Die Konditionierung durchbrechen. Udo Endruscheit, Dr. med. Oliver Harney, 20.10.2021 – DOI: https://doi.org/10.1007/s15014-021-3848-5 Springer Medizin. Zeitschrift PädiatrieAusgabe 5/2021, Print ISSN: 1867-2132 Elektronische ISSN: 2196-6443


Podcast:

Bei „Grams‘ Sprechstunde – Der Podcast für echt gute Medizin“:

Zur Bedeutung und Sinnhaftigkeit  von Homöopathiekritik:
https://detektor.fm/wissen/grams-sprechstunde-homoeopathie

Ganz persönlich – über gute und schlechte Krebsmedizin:
https://detektor.fm/wissen/grams-sprechstunde-erfahrungen-in-der-krebsbehandlung


Youtube:

Videos sind nicht so „meins“, gleichwohl hatte ich das Vergnügen, bei ein paar Produktionen unterstützend mitwirken zu dürfen. Besonders empfehlenswert:

„Homöopathie – Sanfte Alternative oder dreister Humbug?“
bei „Dinge erklärt – Kurzgesagt“ („Funk“, Youtube-Kanal des ör Rundfunks)
auch in englischer Sprache
https://youtu.be/tq7i9OzSNSQ

„Homöopathie-Gesetz – Deutschlands schlechtestes Gesetz“ bei maiLab
https://youtu.be/7tEoehixGvk

14 Gedanken zu „Über diese Website“

  1. Hallo Herr Endruscheid,

    so liest man sich wieder. ;o)

    Klar abonniere ich Ihren Blog auch. Und lese Sie hoffentlich auch weiterhin beim HPD.

    Viel Erfolg!

  2. Lieber Udo, ich bin dankbar für Deinen Blog und die systematische und seriöse Behandlung der darin aufgegriffenen Themen. Als Krebspatient haben mich die pseudomedizinischen Angebote und Ratschläge aus meinem Umfeld in den letzten Monaten oft sprachlos gemacht. Gerade Homöopathie und Akupunktur sind nicht ganz einfach abzulehnen, weil sie von ihren Anhängern so glaubensfest vertreten werden. Ich wünschte ich hätte diesen Glauben daran, da dieser ja für manche Menschen die Berge wundersam zu versetzen vermag. Offenbar gibt es für viele von uns nichts Schlimmeres als der eigenen Ohnmacht und Verletzlichkeit, schlussendlich der Sterblichkeit ins Auge zu schauen. Wunschdenken und Spekulation versprechen eben Erlösung und Heilung. Ich fühle mich gestärkt zum Widerspruch und standhaften Nicht-Wissen. 🙂

    1. Ich brauche wohl nicht besonders zu betonen, dass ich mich über diese Nachricht sehr freue. Mein eigenes Engagement gegen Pseudomedizin hat seinen „Ursprung“ in Erlebnissen und Vorkommnissen in einer onkologischen, später dann in einer palliativmedizinischen Ambulanz. Ich hätte auch niemals für möglich gehalten, was dort abgeht.
      Es ist nicht mehr als menschlich, in großer Not nach jedem Strohhalm zu greifen, der sich einem bietet. Auch für Menschen, die gut über pseudomedizinische Methoden Bescheid wissen, wird wohl das eine oder andere Mal der Gedanke beschleichen, es könne doch wohl nicht schaden, wenn… Nun, das ist natürlich falsch. Aber eben menschlich und mehr als verständlich. Hier ist aber nun der Eintrittspunkt für die Unmoral der Anbieter nicht belegter Pseudomethoden, allen voran die Homöopathie mit ihren so weit verbreiteten und so gern geglaubten Heilsversprechen.
      Ich will nichts verbieten und nichts abschaffen (naja, die gesetzliche Privilegierung der Homöopathie schon). Ich möchte nur ein wenig dazu beitragen, dass Leute wie Du in ihrer nicht leicht umzusetzenden kritischen Haltung gestärkt werden, dass sie Informationen erhalten, die einen überhaupt erst in die Lage versetzen, Pseudomedizin und insbesondere Homöopathie einordnen zu können.
      Lieber Bodo, danke nochmals für den Zuspruch und für Dich persönlich alles Gute!

  3. mensch, noch wieder so aktuell, wo uns die „Schwurbler“ die Impfquote verunmöglicht haben und Covid zur 4., 5.? Welle ansetzt und immer noch Homöopathie als sanfte Alternative in den Apotheken zu kaufen ist.

    als Kind hab ich Globulin und Tröpfchen bei meiner Tante kennengelernt, die war -rückblickend- geistig total abhängig von ihren 30-50 Tröpfchen-Flaschen und Globuli obendrauf.

    Mein Vater hat später eine Krebsbehandlung durchgestanden, auch mit -wie ich erst viel später realisiert hab- Wunder-Mistel-Präparaten, meine Tante hatte da ein paar Tipps, ja, die Strohhalme…

    mein Vater ist da nicht bei geblieben und kann- zum Glück und genesen- darüber lästern

    ich fürchte nur, dass bedingt durch die esoterisch-anthroposophische Naturverherrlichung (alles Natürliche ist gut…) der ganze Homöopathiekram nicht mehr verschwinden wird, und es gibt immer wieder zarte, „kindliche “ Seelen, die eben so einen Trost brauchen, auch wenns nur Lüge ist

    trotzdem, oder gerade deswegen sind Blogs wie dieser sehr hilfreich, Dankeschön, Udo

    1. Nein, verschwinden wird all das nicht. Schon deshalb nicht, weil, wie Eckart von Hirschhausen richtig zu sagen pflegt: „Die Wissenschaft hat die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus uns Menschen.“ Letzteres wird auch nicht geschehen. Und um ersteres zu einem Ende zu bringen, wären ich und meine Mitstreiter in der Homöopathiekritik schon sehr glücklich, wenn Politik und Entscheidungsträger im Gesundheitswesen nicht weiter die passiven Komplizen einer stillen „Adelung“ der Homöopathie abgeben würden. Sondern statt dessen klipp und klar Position beziehen und den Menschen die wirklichen Fakten zur Homöopathie nicht länger vorenthalten würden.

      Vielen Dank für den Kommentar! Die Tante ist ein schönes Beispiel, wie man „abhängig“ von letztlich esoterischen Heilsversprechen werden kann. Ein paar Globuli schaden doch nichts? Von wegen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.